ZERTIFIKATE

Hier findest Du Informationen über nachhaltige Textil Zertifikate, nach denen die von uns angebotenen Textilien zertifiziert sind:

amfori BSCI Zertifikat   BSCI

amfori BSCI ermöglicht Unternehmen, ethisch ausgerichteten Handel zu betreiben, indem sie die soziale Leistung in ihrer Lieferkette verbessern. Alle Mitglieder unterstützen einen wirkungsvollen Verhaltenskodex auf der Grundlage von 11 Prinzipien. Diese reichen vom fairen Lohn bis hin zur Ablehnung von Kinderarbeit, zielen auf ein ethisch korrektes Geschäftsverhalten ab und beinhalten einen schrittweisen Ansatz, der es Unternehmen ermöglicht, ihre Prozesse zu überwachen, sich zu engagieren, stärker zu werden und Unterstützung zu erhalten. Auf dieser Grundlage soll nachhaltiger Handel bei den Mitgliedern der Initiative zum Kernaspekt des Geschäfts werden.

nachhaltige Textil Zertifikate  EARTHPOSITIVE

Hierbei handelt sich um ein anspruchsvoll strenges Zertifikat, das den Global Organic Textile Standard zur Grundlage hat. So trägt dieser Standard wesentlich zu ökologischen und sozialen Verbesserungen in der Textilproduktion bei. Das Zertifikat wird nur an Produkte vergeben, die mindestens 95% Naturfasern aus Bioanbau beinhalten. 

Mit Hilfe von EarthPositive sollen ökologische und soziale Standards für Textilien gesetzt werden. Die Anforderungen umfassen die gesamte Produktionskette vom Rohstoff bis zum Verkauf. Dadurch soll der Ausstoß von Treibhausgasen verringert werden. Um dies zu erreichen sind extensive und ökologische Landwirtschaft, erneuerbare Energien, ein umweltfreundlicher Transport und umweltfreundliche Verpackung Voraussetzung. 

nachhaltige Textilien  EU Ecolabel

Das EU Ecolabel kennzeichnet Produkte und Dienstleistungen, die geringere Umweltauswirkungen haben als vergleichbare Produkte. Das Label gibt es für 34 verschiedene Produktgruppen, darunter auch Textilien. Das freiwillige Zeichen ist das in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union, aber auch von Norwegen, Liechtenstein und Island anerkannte Umweltzeichen. Zeicheninhaber des EU Ecolabels ist die Europäische Kommission. 

Im Bereich Textilien definiert das Siegel Anforderungen an umweltfreundliche Prozesse des gesamten Produktionsweges. Es basiert auf einer EU-Verordnung (EWG 880/92). Dieses nachhaltige Textil Zertifikate kennzeichnet Natur- und Textilien aus Kunstfasern.

faire Textilien   FAIR WEAR FOUNDATION

Die Fair Wear Foundation (FWF) ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation, die sich gemeinsam mit Unternehmen und Fabriken um eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Textilbranche bemüht. Jedes Mitglied hat sich zur Einhaltung des im FWF-Kodex enthaltenen Arbeitsstandards verpflichtet, die mit Audits überwacht werden. Folgende Standards sind hierbei eingeschlossen:
– kein Einsatz von Kinderarbeit
– kein Einsatz von Zwangsarbeit
– sichere und gesunde Arbeitsbedingungen
– rechtmäßige Arbeitsverträge
– mindestens Abdeckung des Existenzminimums
– Freiheit, sich zu versammeln und das Recht auf kollektive Verhandlungen
– keine Diskriminierung von Arbeitern
– keine übermäßig viele Arbeitsstunden

organic cotton   FAIRTRADE COTTON 

Dieses Zertifikat steht für sozialverträgliche Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Baumwollproduktion. Es richtet sich insbesondere an Kleinbauern. Die Lizenzgebühren und ein Anteil des Fairtrade-Aufpreises werden für Projekte in den Produktionsländern genutzt. Fairtrade Cotton stellt außerdem Anforderungen an einen umweltverträglichen Baumwollanbau. Produkte mit diesem Siegel bestehen also aus FAIRTRADE zertifizierter Baumwolle.

GLOBAL TEXTILE STANDARD (GOTS)

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist weltweit als hoher Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern bekannt. Das Nachhaltigkeitslabel definiert auf höchstem Niveau umwelttechnische Anforderungen der gesamten textilen Produktionskette und fordert gleichzeitig die Einhaltung von Sozialkriterien.

Nur Textilprodukte, die mindestens aus 70% biologisch erzeugten Naturfasern bestehen, können gemäß GOTS zertifiziert werden. Alle eingesetzten chemischen Zusätze, wie z. B. Farbstoffe und Hilfsmittel, müssen bestimmte umweltrelevante und toxikologische Kriterien erfüllen. Auch für die Verwendung von Accessoires gelten entsprechende Anforderungen. Alle Verarbeitungsbetriebe müssen darüber hinaus soziale Mindestkriterien erfüllen. 

nachhaltiges Textil Zertifikat   OCS-ZERTIFIZIERUNG

Der OCS (Organic Content Standard) bietet eine unabhängige Zertifizierung, die bestätigt, dass Textilien aus biologisch erzeugten Stoffen gefertigt wurden. Ziel des Standards ist es, die Rückverfolgbarkeit und Integrität der in allen Fertigungsphasen verwendeten Rohmaterialien sicherzustellen.

Er garantiert die Reinheit der Bio-Baumwolle, aus der das von Dir gekaufte Modell produziert wurden.

schadstofffreie Textilien   OEKO-TEX STANDARD 100

Oeko-Tex Standard 100 ist ein Zertifikat zur Verbesserungen der Herstellung von gesundheitlich weniger bedenklichen Textilien. Dabei werden ausschließlich Textilien zertifiziert, bei denen alle Bestandteile die geforderten Kriterien erfüllen. Die Schadstoffprüfungen richten sich nach dem Gebrauch des Textils. Je intensiver der Hautkontakt, desto strengere Anforderungen müssen erfüllt werden.

Ökologisch angebaute Ausgangsstoffe sind dabei keine Voraussetzung für die Vergabe des Labels. Es müssen auch keine Naturfasern eingesetzt werden.

 SA8000 – Social Accountability International

Das Siegel SA8000 (Social Accountability 8000) ist ein von einer unabhängigen amerikanischen Organisation Social Accountability International (SAI) entwickelter Sozialstandard für die Zertifizierung  von Arbeitsbedingungen und Arbeitnehmerrechten in Produktions- und Dienstleistungsunternehmen.

Der SA8000 Standard wurde 1997 gegründet und ergänzt vorhandene Systeme wie ISO 9000 oder ISO 14000. Er basiert auf den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), der UN-Menschenrechtscharta und der UN-Kinderrechtskonvention. Der weltweit anerkannte Standard  für  Sozialmanagementsysteme gewährleistet eine unabhängig transparente Überprüfung von Arbeitsbedingungen.

Der Standard SA8000 fordert hauptsächlich:
– Verbot von Kinderarbeit und Zwangsarbeit- Gewährleistung von Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz
– Organisationsfreiheit und ein Recht auf kollektive Verhandlungen
– keinerlei Diskriminierung und Strafmaßnahmen
– maximale Arbeitszeit 48 Stunden pro Woche und maximal 12 Überstunden- Lohnzahlung
– wirksame Managementsysteme

Nachhaltige Textil Zertifikate untermauern Ihr soziales und umweltschonendes Engagement in Ihrem Unternehmen.